“Die Welt der Salben und Balsame” (Teil 1.2)

Februar 27, 2022 0 Von Yvonne

Wie stellt man eine Salbe oder ein Balsam her?

Vorab: Bevor man anfängt eine Salbe/Balsam herzustellen, ist das oberste Gebot – Sauberkeit!

Darauf sollte man deshalb so genau schauen, weil sich am Grad der Sauberkeit die Haltbarkeit misst. Also müssen vorher alle Utensilien desinfiziert werden, z.B. mit hochprozentigem Alkohol oder mit kochendem Wasser.

Tipp:

Das Gefäß in dem man nun die Salbe anrühren möchte, kann ein Einwegglas oder eine Tasse sein (sie sollten nur groß genug sein und hitzebeständig). Man muss nicht extra Bechergläser kaufen.

Zu den Rohstoffen:

Die Rohstoffe sollten naturrein sein und am liebsten in Bio-Qualität.

Konsistenzgeber Bsp.

Bienenwachs, unvegan Achtung: kein gebleichtes Bienenwachs, pestizidfreies kaufengelbes Bienenwachs beim Imker oder Apotheke oder bestellen
Lanolin (Wollfett), unveganAchtung: anhydrides und paraffinfreies Lanolin kaufenApotheke oder bestellen
Candelillawachs, vegan Achtung: auf gute Qualität achten, Fair Tradebestellen
Beerenwachs, veganAchtung: auf gute Qualität achten, Fair Tradebestellen

Tolle Wirkstofföle**

Arganöl ausgesprochend pflegend, barriereschützendsehr preisintensiv in Bio-Qualität, wird oft gestreckt!
Wildrosenölzellregenerierend, zellaktivierendpreisintensiv in Bio-Qualität
Granatapfelsamenölwundheilend, zellregenerierendpreisintensiv in Bio-Qualität
Nachtkerzenölentzündungshemmend, juckreizstillendpreisintensiv in Bio-Qualität
Sanddornfruchtfleischölwundheilend, zellregenerierend, zellaktivierendpreisintensiv in Bio-Qualität
Brokkolisamenöl reizfrei, stabilisiert andere Ölerel. günstig in Bio-Qualität

ätherische Öle*

Achtung!: keine Duftöle oder Synthetiköle(sog. Parfumöle) verwenden

Lavendel extrafein, Lavendula augustifolia (Echter Lavendel) sensible Haut, heilend, beruhigend, entzündungshemmendnur dieser Lavendel hat beruhigende Eigenschaften, preisintensiv – in der Apotheke/bestellen
Lemongrasdurchblutungsfördernd, antiseptisch, zitrusartiggünstig
Pfefferminze erfrischt, kühlt, entzündungshemmendgünstig
Rose alternativ Rosen-Geranium (Geranium Bourbon)(sparsam verwenden) entzündungshemmend, antiseptisch, harmonisierendätherisches Rosenöl extrem preisintensiv Rosen-Geranium rel. preisgünstig
Sandelholz (Echtes – rote Liste) andere Sandelholzarten verwenden, wie Zederbesänftigt, beruhigt, entzündungshemmendvon günstig bis rel. preisintensiv, orientiert sich an der Art

* Veit, Heilkosmetik-aus der Natur, Franckh-Kosmos Verlags-GmbH & Co.KG, 2016

** Käser, Naturkosmetische Rohstoffe, Verlag Freya, Linz, 2019

Achtung! wichtiger Hinweis!:

Nahezu alle ätherischen Öle besitzen von Natur aus Allergene. Es gibt 26 Allergene, die deklarationspflichtig sind, daher müssen diese auch auf dem Fläschen, dass das ätherische Öl beinhaltet, aufgelistet sein. Hier bietet es sich immer an nachzuschauen, gerade bei sensiblen Menschen oder gar Allergikern.

Rezepte zum Nachmachen:

Easy!!!!

1. Rezept: Ringelblumensalbe, 30ml

Für was?: Wund- und Narbenpflege, Hautregeneration

Haltbarkeit: dunkel und kühl gelagert, 1 Jahr haltbar

  • 4g Bienenwachs oder Candelillawachs
  • 25 ml Öl (Ringelblumenmazerat)

Wenn man will:

  • +1ml Wirkstofföl (nach Wahl)
  • +5 Tropfen ätherisches Lavendelöl extrafein

Tipp:

Diese Rezeptur ist eine Grundlagenrezeptur und für alle möglichen Salben geeignet. Auf diese Weise lässt sich eine Lindenblütensalbe genauso wie eine Kamillensalbe herstellen.

Zubereitung:

Ein Ringelblumenmazerat, entw. warm oder kalt, vorbereiten (wie in Teil 1.1(Link) beschrieben). Bienenwachs im Ringelblumenöl schmelzen im Glas in einem Wasserbad. Ist das Bienenwachs geschmolzen, das Glas aus dem Wasserbad entnehmen und gegebenenfalls ein Wirkstofföl und ätherisches Öl dazugeben. In einen Braunglastiegel/Einweggläschen o.e.a. abfüllen. Abkühlen lassen und verschließen.

2. Rezept: fluffiger Sheabalsam für den ganzen Körper, ca. 80g

Für was?: Körperpflege, sehr gut bei trockener Haut, macht die Haut weich und geschmeidig

Haltbarkeit: kühl und dunkel gelagert, ca. 6-8 Monate haltbar

  • 50g Sheabutter
  • 27 ml – 30ml Basisöl/Mazerat (hier bietet sich z.b. ein Ringelblumen-, Lavendel- oder Kamillenmazerat an. Es geht aber auch einfach nur ein naturreines Öl z.B. Mandelöl)

Wenn man will:

  • +1-2ml Wirkstofföl (nach Wahl) dazu geben
  • +15-25 Tropfen ätherisches Öl

Tipp:

Sheabutter hat einen seltsamen Eigengeruch. Man erhält sie auch raffiniert ohne Eigengeruch und auch in Bio-Qualität. Zur Stabilisierung der Masse, kann man auch noch 2g Speisestärke hinzufügen. Das muss aber nicht sein.

Je mehr Öl in die Sheabutter hineingegeben wird, desto sämiger und streichfähiger wird sie.

Zubereitung:

Die Sheabutter in ein hohes Gefäß geben und im Wasserbad schmelzen. Das hohe Gefäß ist wichtig, da die Sheasahne mit einem elektrischen Handrührgerät aufgeschlagen wird.

Das Basis-Öl (auch das Wirkstofföl) in die geschmolzene Sheabutter hineingeben. Die Sheabutter-Öl-Mischung erkalten lassen bis die Masse fest ist. Dann erst wird das Gemisch mit einem Handrührgerät geschlagen, wie Sahne – bis sie fluffig ist. Währenddessen wird das ätherische Öl dazugeben. Jetzt, wenn man so will, kann man die Speisestärke dazugeben.

3. Rezept: kühlender Fußbalsam, ca. 80g

Für was?: kühlende Fußpflege, kühlt und pflegt rissige und trockene Füße, Massagebalm

Haltbarkeit: kühl und dunkel gelagert, ca. 1 Jahr

  • 45g Warmmazerat aus Kokosöl mit frischer Pfefferminze/ Melisseasd
  • 30 ml Basisöl(schnelleinziehende Öle bieten sich hier an, wie Sonnenblumenöl oder Mandelöl)
  • 4-5g Bienenwachs oder Candelillawachs
  • 15-25 Tropfen ätherisches Pfefferminzöl oder Melisse oder Wintergrün (auch hier bietet sich eine Mischung der ätherischen Öle an, allerdings ist die Menge von 15-25 Tropfen zu beachten)

Tipp:

Wer den Geruch von Kokosöl nicht mag, kann auf raffiniertes Kokosöl zurückgreifen. Dieses gibt es auch in Bio-Qualität.

Nicht nur die Füße freuen sich über diesen Balsam, auch bei Muskelverspannungen zur Massage ist diese Rezeptur gut geeignet.

Zubereitung:

Ein Warmmazerat auf Basis von Kokosöl und frischer Minze/ Melisse in einem Glas im Wasserbad herstellen.

Hat sich die Minze/ Melisse gut im Kokosöl niedergelassen, abseihen und das Basisöl ins Mazerat geben. Beides, also das Kokosöl-Basisöl-Gemisch wieder ins Wasserbad stellen und das Bienenwachs bzw. das Candelillawachs darin schmelzen. Ist das Wachs geschmolzen, das Glas aus dem Wasserbad nehmen, etwas abkühlen lassen und das ätherische Öl dazugeben, verrühren und in ein Tiegel o.e.a. abfüllen. Auskühlen lassen und verschließen.

* Veit, Heilkosmetik-aus der Natur, Franckh-Kosmos Verlags-GmbH & Co.KG, 2016

** Käser, Naturkosmetische Rohstoffe, Verlag Freya, Linz, 2019

Wichtiger Hinweis:

Alle Inhalte dieses Blogs sind nach besten Wissen von mir (Yvonne Hahnewald-Rock, Inh. Wiesenmensch) erstellt worden in Einbeziehung der von mir verwendeten Literatur. Alle Angaben sind ohne Gewähr, für eventuelle Nachteile oder Schäden, die aus den hier beschriebenen Anregungen hervorgehen, kann ich als Verfasserin nicht haftbar gemacht werden. Außerdem können die hier beschriebenen Anregungen nicht ärztliche Untersuchungen ersetzten.

Darüber hinaus unterliegen alle hier aufgeführten Rezepturen meinem geistigen Eigentum und sind allein für die private Nutzung, Selbstrühren, DIY geeignet. Eine kommerzielle Nutzung dieser Rezepturen ist strengstens untersagt.

Literatur:

Hoflacher, Du darfst auf meine Haut, Löwenzahn in der Studienverlag, 2019

Dr. C. Lainka, Vegane Kosmetik, NGV

Veit, Heilkosmetik-aus der Natur, Franckh-Kosmos Verlags-GmbH & Co.KG, 2016

Käser, Naturkosmetische Rohstoffe, Verlag Freya, Linz, 2019

Hildegard von Bingen, garant Verlag GmbH, 2016